Einrittskarten Butō-Tanzvorführung

Butō isteht als Tanzkunstform in symmetrischem Gegensatz zu Kabuki und Nô. Die weiß bemalten, gequält und gefoltert wirkenden Leiber befinden sich in voller Hingabe der Erkundung der Tiefen des menschlichen Wesens.

Ein hypnotisierendes Tanzerlebnis

Häufig als "dunkler Körpertanz" bezeichnet, ist Butō minimalistisch und poetisch. Frei vom Tänzer ausgeführt und ebenso frei vom Zuschauer interpretiert, gibt es so viele Stile wie es Tänzer. Als Gemeinsamkeit gilt jedoch stets jene oft geisterhafte Erscheinung, für die die Tänzer ihre Körper weiß angemalt und ihre Köpfe rasiert haben. Die Bewegungen sind langsam und schwebend und dabei irgendwie ruckelig. Das Erlebnis ist schlichtweg betörend.

Die Ursprünge des Butō

Der in den 1960er Jahren von Tatsumi Hijikata kreierte Butō bricht eindeutig mit den traditionellen Darstellungskünsten des Kabuki und des Nô. Während die japanische Ästhetik der darstellenden Künste zu dieser Zeit die Harmonie der Gesten bevorzugte, geht der Butō den umgekehrten Weg und sucht den Ausdruck von Dissonanz und Hässlichkeit. Tatsächlich wurde der Butō in der Nachkriegszeit geboren, als Japan, wie viele andere Länder der Welt, einen Umbruch von Werten und Identitäten und einen sozio-politischen Kontext von Turbulenzen und Ablehnung der etablierten Ordnung erlebte. Zu seinen Inspirationsquellen gehören definitiv die europäischen Avantgarde-Bewegungen wie der französische Surrealismus und der deutsche Expressionismus.

Eine universelle Kunstform

Es ist jedoch nicht nur der Zustand des Nachkriegsjapan, den der Butō zu reflektieren sucht. Durchdrungen von buddhistischen und shintoistischen Einflüssen geht der Butō die Frage nach dem Sinn selbst auf den Grund und sucht die direkte Kommunikation zwischen Tänzer und Körper sowie Tänzer und Publikum. Der Butō evoziert oft Schmerz, groteske Bilder und Tabuthemen, wobei die Themen jedoch als universell und oft transzendental gelten.

Butoh-kan: hier wird authentischer Butō geboten

Das Butoh-kan versteckt sich in einer Gasse in Kyoto in einer restaurierten, ehemaligen "Kura" - einem Lagerhaus. Der Aufführungsraum ist klein und bietet nur Platz für maximal zehn Personen. Während Butō in Übersee immer beliebter wird, gibt es in Japan immer noch wenige Orte, an denen er zu sehen ist. Das Butoh-kan ist eine der Bühnen, die sich dieser Kunst am leidenschaftlichsten widmen.

Location


Einrittskarten Butō-Tanzvorführung

44,94 €
* Pflichtfeld

Alle Aktivitäten

  • Dauer : 2 hour
  • Location : Kyoto
  • Dauer : 2 hour
  • Location : Kyoto
  • Dauer : 1 hour
  • Location : Kyoto
  • Dauer : 7 hour
  • Location : Kyoto
  • Dauer : 7 hour
  • Location : Kyoto
  • Dauer : 1 hour
  • Location : Kyoto
Entdecken Sie unsere Aktivitäten (26)