Takigyo, das Wasserfall-Ritual

Das Wasserfallritual ist eine jahrtausendealte buddhistische Praxis, die die Seele reinigt, Unglück abwehrt und den Kontakt mit den Naturgötter näher bringt.

Eine extreme Form der Meditation

Takigyo (ausgesprochen Takigio) ist eine Form der Meditation - aber anstatt in einem Tempel zu sitzen, befinden Sie sich unter einem Wasserfall, wo das meist sehr kalte Wasser mit seinem ganzen Gewicht auf Sie herabfällt. Diese Praxis dient dazu, seine Grenzen, seine geistige und körperliche Stärke zu testen und sich unter extremen Bedingungen neu zu entdecken.

Obwohl der Moment, in dem Sie unter das kalte Wasser schlüpfen, an sich alles andere als angenehm ist, berichten alle, die es erlebt haben, dass sie sich erfrischt, gelassener, von den kleinen Problemen des Alltags distanziert und mit neuer Energie erfüllt fühlen!

Das Wasserfall-Ritual

Beim Takigyo handelt es sich um eine uralte Praxis. Lange Zeit war es Asketen, buddhistischen Mönchen, Shinto-Priestern oder auch den Yamabushi (Bergmönchen) vorbehalten. In letzter Zeit ist das Ritual auch bei nicht religiösen Menschen populär geworden und erfreut sich zunehmender Beliebtheit, wobei es zusammen mit einer Reihe von Gesten und Bräuchen praktiziert. Dazu gehören das Gebet, bevor man den Wasserfall betritt, und das Tragen weißer Kleidung, was Reinheit symbolisiert (in diesem Falle "karate-gi" genannt).

Bei dieser Gelegenheit sei daran erinnert, dass die Japaner in religiösen Fragen nicht sektiererisch sind und dass die religiösen Praktiken des Shintoismus oder Buddhismus allen offen stehen, egal ob Atheisten, Agnostikern oder Anhängern einer anderen Religion, da es sich dabei eher um Bräuche oder Lebenserfahrung als um B der Religionszugehörigkeit handelt.

Ein erfrischendes Erlebnis inmitten der Natur

Der Name des Wasserfalls, an dem Sie Ihre ganz persönliche Takigyo-Erfahrung machen können, Yuhi no Taki, bedeutet aufgrund seiner Schönheit bei Sonnenuntergang "Sonnenuntergangs-Wasserfall". Er liegt eingebettet in den Bergen rund um den Hakone-Nationalpark (bekannt für seine Thermalquellen) zwischen Odawara und dem Mount Fuji. Erleben Sie Takigyo inmitten der unberührten Natur!

In der Nähe des Wasserfalls befindet sich ein Schrein, der dem Gott Fudo-Myo und Amida Nyorai, dem Gott des unendlichen Lichts, geweiht ist. Der Wasserfall, dessen Wände aus Lava bestehen, führt das ganze Jahr über einen kontinuierlichen Wasserstrom.

Unweit von Tokio und für alle zugänglich

Der Treffpunkt ist der Bahnhof Shin-Matsuda, ca. 1h 20min vom Bahnhof Shinjuku entfernt, mit der Odakyu-Linie. Anschließend fahren Sie mit den Organisatoren und den anderen Teilnehmern 20 Minuten lang im Auto, um schließlich zum Wasserfall zu gelangen.

Die Aktivität ist für alle geeignet, Männer, Frauen und alle Altersgruppen. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie gesund sind und Ihr Körper das kalte Wasser verträgt. Bitte trinken Sie am Tag zuvor keinen Alkohol und Frauen stellen Sie sicher, dass Sie nicht schwanger sind.

Mitzubringen sind:

Unterhemd, Tank-Top oder Badeanzug, der unter dem Karate-Gi getragen wird.

2 Handtücher

Schuhe, die das Wasser nicht scheuen und die Sie unter dem Wasserfall an den Füßen behalten (vermeiden Sie Sandalen, Sie brauchen geschlossene Schuhe, die an den Füßen halten).

* Da Deutsch leider nicht zu den verfügbaren Sprachen gehört, empfehlen wir Ihnen vor, die Tour in Begleitung eines englischsprachigen Guides zu genießen.

Location


Takigyo, das Wasserfall-Ritual

74 € pro Person