Beobachtung der Japanische Riesen-Gleithörnchen

Die japanischen Riesen-Gleithörnchen, oder "Musasabi", sind eine in den japanischen Bergen endemische Art. Während dieser Aktivität haben Sie die Möglichkeit, sie bei ihren Gleitflügen zu beobachten und alles über diese ungewöhnlichen kleinen Nagetiere zu erfahren.

 

Die Japanische Riesen-Gleithörnchen

Spoiler-Alarm: Gleithörnchen haben keine Flügel. Stattdessen "gleiten" sie dank einer Membran zwischen ihren Vorder- und Hinterbeinen von Baum zu Baum. Als nachtaktive Säugetiere und ausschließlich baumbewohnend bewegen sie sich nachts durch die Bäume und gleiten auf der Suche nach Nahrung von Ast zu Ast.

Diese im Jahre 1995 ins Leben gerufene Tour ist die erste in Japan überhaupt, die sich auf das japanische Riesen-Gleithörnchen, oder "Musasabi" auf Japanisch, konzentriert. Das japanische Riesen-Gleithörnchen ist eine endemische Art und bewohnt gemischte Hügel- und Bergwälder.Während diverse Gleithörnchen-Arten vor allem in Nordamerika vorkommen, sind die Riesen-Gleithörnchen nur in Asien zu finden. Sie erreichen bis zu 50 cm Länge, ohne den Schwanz mitzuzählen, und machen Sprünge von durchschnittlich 50 m, wobei Rekorde von bis zu 150 m beobachtet wurden. 

90-prozentige Sichtwahrscheinlichkeit

Auch wenn es nicht garantiert werden kann, die japanischen Riesen-Gleithörnchen zu Gesicht zu bekommen, so ist dies doch sehr wahrscheinlich. Tatsächlich richtet sich diese von einem japanischen Wildtierspezialisten geführte Tour nach den aktiven Zeiten der Gleithörnchen. Hier sind es die Menschen, die sich nach dem Zeitplan der Tiere richten müssen.

Ihr Guide wird Ihnen zunächst etwas über den Lebensraum und die Lebensweise der Riesen-Gleithörnchen erzählen, worauf es, sobald die Nacht hereinbricht, mit Ferngläsern bewaffnet in den Wald geht. Der erste Schritt wird sein, in der Nähe eines Gleithörnchennestes anzuhalten und durch eine im Nest installierte Kamera zu beobachten, wie die Tiere sich auf ihren nächtlichen Ausflug vorbereiten. Bei Einbruch der Dunkelheit können Sie dann beobachten, wie die Riesen-Gleithörnchen lautlos aus dem Nest gleiten und zu ihren nächtlichen Abenteuern aufbrechen. 

Ein anerkannter Verein für Tierschutz und Ökotourismus

Ihr Guide ist nicht nur ein Touristenführer, sondern Teil einer Organisation zur Erhaltung der Tierwelt in Japan. Dieser Verein setzt sich insbesondere für den Schutz des Asiatischen Schwarzbären ein. Tatsächlich gibt es in Japan viele Provinzen, in denen sich der Lebensraum des Menschen mit dem der Bären überschneidet, was häufig Konflikte mit sich bringt. Dies auch auf Shiretoko der Fall, das für eine der weltweit höchsten Populationsdichten von Braunbären bekannt ist. Der Verein setzt sich für ein friedliches Miteinander von Menschen und Bären ein und erhielt dank seiner innovativen Methoden im Jahre 2018 in Zusammenarbeit mit der World Tourism Organization den "Responsible Tourism Award" auf der "Tourism Expo Japan". Wenn Sie an anderen für Japan spezifischen Tierbeobachtungen teilnehmen möchten (Bären, Adler, japanische Seraus, etc...), zögern Sie nicht, uns dies mitzuteilen.

 

* Da Deutsch leider nicht zu den verfügbaren Sprachen gehört, empfehlen wir Ihnen, die Tour in Begleitung eines englischsprachigen Guides zu genießen.

 

Kinder müssen über 4 Jahre alt sein, um an dieser Aktivität teilnehmen zu können. Kinder unter 12 Jahren müssen von einem Erwachsenen begleitet werden. Für bis 5-Jährige ist die Teilnahme kostenlos.

Die Temperaturen können im zeitigen Frühjahr oder im Spätherbst unter den Gefrierpunkt fallen. Bitte bringen Sie warme Kleidung mit.  

Stornierungsbedingungen:

Bis zu 7 Tage vorher: 0 %.

Zwischen 7 Tagen vorher und 17:00 Uhr am Vortag: 50 %.

Nach 17:00 Uhr am Vortag und am selben Tag: 100 %.

Location


Beobachtung der Japanische Riesen-Gleithörnchen

25 € pro Person