Tempel und Schreine

  • Veröffentlicht am : Fr, 27.11.2020 - 00:00
  • Von : J.L.T.B. / A.B.
  • Bewertung :
    2/5

Buddhismus und Tempel

Der im 5. Jahrhundert v. Chr. in Indien geborene Buddhismus wurde im 5. und 6. Jahrhundert n. Chr. über China und die koreanische Halbinsel nach Japan eingeführt. Der Buddhismus ist die Gesamtheit der Lehren von Siddhartha Gautama, der nach Erlangung der Erleuchtung zum Buddha ("der Erleuchtete" in Sanskrit) wurde. Es handelt sich um einen spirituellen Weg, der darauf abzielt, sich des dem Leben innewohnenden Leidens und seiner Ursache, der Bindung, bewusst zu werden. 

Der Eingang zu einem Shinto-Schrein ist an den berühmten Torii zu erkennen, einem im Allgemeinen roten Portal, das die Grenze zwischen dem Heiligen und dem Profanen markiert. Das emblematischste ist das teilweise untergetauchte Itsukushima-Schrein auf der Insel Miyajima. 

Einige Schreine haben dann eine Steintreppe (ishidan), die über den von Laternen (tôrô) gesäumten Weg (sandô) ins Innere des Gebäudes führt. Entlang dieser Gasse befindet sich die Chôzuya, ein kleines Becken, in dem die Gläubigen ihren Körper nach einem festgelegten Ritual reinigen können. Nach diesem Stadium erreicht man die verschiedenen Teile des Gebäudes, insbesondere den Haiden, ein Gebäude der Anbetung, in dem der Betende sein Gebet verrichtet.

 

Itsukushima Schrein

Itsukushima Schrein auf der heiligen Insel Miyajima, nahe Hiroshima

JNTO

Lust auf Tempel und Schreine ?

Entdecken Sie auch diese Städte

View more

Kommentare

Artikel bewerten

Ihr Kommentar